Artikel

Digitale Sprachassistenten – Die besseren Influencer?

Influencer können als Zeichen der Zeit ein starkes Werkzeug im modernen Marketing sein. Auch „persönliche virtuelle Assistenten die Sprechen können“ (= digitale Sprachassistenten), sind solche Influencer. Digitale Sprachassistenten erreichen eine große Zielgruppe und die Empfehlungen die ein digitaler Sprachassistent auf dem direktesten und emotionalsten Kommunikationskanal des Menschen demselben gibt (=Smart Voice: Stimme/Gehör), haben gewaltigen Einfluss auf dessen Entscheidungen und Verhalten (=Punkt der Erfüllung).

Digitale Sprachassistenten platzieren sich im Gegensatz zu menschlichen Influencern über alle Themen hinweg und bieten damit alleine schon einen Vorteil gegenüber der biologisch gestalteten Komponente an. Ebenso sind es „programmierbare Maschinen“ womit jegliche menschliche problematische Verhaltensweise wie z.B. Zickigkeit, entfällt. Die Grenzen zur Nutzung des digitalen Sprachassistenten als Influencer wird lediglich durch die entsprechenden Systemprovider, der Technik selbst und natürlich dem Kommunikationskanal Stimme/Gehör gesetzt. Wobei der Kommunikationskanal selbst, durch Multimodalität in den meisten Anwendungsfälle eh breiter gemacht werden kann und auch sollte.

Während das Marketing im Bezug zu digitalen Sprachassistenten noch über den auditiven Klang einer Marke nachdenkt oder über die Machbarkeit von Voice Search, haben die Smart Voice Systeme ihren Siegeszug schon längst in Millionen von Wohnzimmern angetreten und Sprechen oft mehrmals am Tag mit ihren Nutzern. Diese Systeme werden langsam aber stetig Smarter und nehmen damit auch stetig mehr Einfluss auf ihre Nutzer. Aus der Sprachsteuerung wird zunehmend schneller, die schon beim Start der Systeme definierte „persönliche virtuelle Assistenz die Sprechen kann“. Ein persönlicher Assistent ist nicht nur Erlediger und Berater, sondern auch Torwächter/Gatekeeper für seinen Nutzer und hat damit vermutlich mehr Einfluss auf den Nutzer als jeglicher menschlicher Influencer. Ein These die es noch zu beweisen gilt!

Während menschliche Influencer nur zu bestimmten Zeitpunkten über den Abrufzeitpunkt des Nutzers ihren Einfluss geltet machen können, stehen digitale Sprachassistenten 24/7 zu Diensten und liefern dabei sogar einen Rückkanal (Dialog) der direkter und emotionaler nicht sein könnte. Daher ist die These das ein digitaler Sprachassistent der bessere Influencer ist, vielleicht weniger abwegig als gedacht!?

Natürlich stellt sich die Frage wo der digitale Sprachassistent anfängt und wo er aufhört. Ein Assistent der seinem Nutzer Empfehlungen gibt die mehr im Interesse einer Marke als des Nutzers sind, dürfte sein Vertrauen beim Nutzer recht schnell verspielt haben und das dann auf Ewig (=Emotionalität). Doch auch genau diese Emotionalität bietet dem Marketing die Möglichkeit so nah am „richtigen“ Nutzer zu sein wie noch nie zuvor.

Other Posts